Vom Nordwesten in die Welt

Städtefreundschaften und strategische Partnerschaften

Oldenburg
Kingston Upon Thames (Großbritannien), Groningen (Niederlande), Taastrup (Dänemark), Cholet (Frankreich), Eastern Cape (Südafrika), Mateh Asher (Israel), Machatschkala (Russland)

Bremen
Groningen (Niederlande), Dalian (China), Durban (Südafrika)

Bad Zwischenahn
Centerville (Ohio, USA), Izegem (Belgien), Goluchow (Polen)

Bremerhaven
Grimsby (Großbritannien), Cherbourg-Octeville (Frankreich), Frederikshavn (Dänemark), Pori (Finnland), Szczecin (Polen), Kaliningrad (Russland)

Cloppenburg
Bernay (Frankreich)

Vielfältige Verkehrsinfrastruktur

Arbeiten_Nordwesten - business_Mann
business_Mann

Kurze Wege, schnelle Entscheidungen: Ob im Hafen, auf den Flüssen und Kanälen, der Straße, Schiene oder in der Luft – nicht nur Unternehmer schätzen die Multimodalität der Logistik.

Im Nordwesten stimmt die Mischung der Verkehrsmittel. Aufgrund seiner Innenstadtnähe wird der internationale Flughafen Bremen als „City Airport“ bezeichnet. Von dort werden viele europäische Metropolen und Urlaubsziele angeflogen. Zudem gibt es im Nordwesten die Verkehrslandeplätze in Ganderkesee, Hatten und Mariensiel. Der Bremer Flughafen ist aus dem Westen über die Autobahn A1, vom Norden über die Autobahnen A27 sowie A281, die sich direkt neben dem Flughafen befindet, gut zu erreichen. Er ist zudem an den öffentlichen Nahverkehr angebunden, der zu den Hauptverkehrszeiten im Fünf-Minuten-Takt eine Verbindung zum Hauptbahnhof und in die Innenstadt bietet.

Wichtige Verkehrsknotenpunkte sind zudem der Bremer Hauptbahnhof mit der ICE-Verbindung nach München sowie der Hauptbahnhof Oldenburg. Dieser ist durch die alle zwei Stunden verkehrende IC-Linie zwischen Norddeich und Leipzig an den Fernverkehr angeschlossen. Weiter existieren dort einzelne ICE-Verbindungen nach Dresden und München.